· 

Hellblazer 1: Die giftige Wahrheit


Autor Simon Oliver liefert mit Hellblazer 1: die giftige Wahrheit  den ersten Band mit John Constantine unter dem Rebirth Banner ab. Wie für John üblich geht es hier ganz schön rau zu und das fangen die Bilder der Zeichner Moritat und Pia Guerra hervorragend ein.

Story

Vor ein paar Jahren kam es zur Auseinandersetzung zwischen John Constantine und dem Dämon Grinsefratze. (John kennt seinen Namen nicht und das war das auffälligste Merkmal.) bevor Grinsefratze John in den Erebus wirft, bietet dieser ihm an London zu verlassen. So kam er nach New York, doch nicht für sehr lange.
Seine Heimat ist einfach Großbritannien und er will dort hin zurück.
Gut, dass er nur wenig mehr als seine Batman-Zahnbürste zum Reisen braucht.
Doch so einfach ist es vielleicht nicht, denn sobald Constantine London betritt, beginnt ein Fluch ihm die Seele aus dem lebendigen Körper zu reißen. Mit der Hilfe von Swamp Thing, dem Avatar des Grüns, gelingt es Constantine den Fluch zu brechen, doch nun schuldet er dem Swamp Thing einen Gefallen.

Meine Meinung

John Constantine ist der wahrscheinlich rüpelhafteste Superheld im DC Kosmos und gleichzeitig einer der talentiertesten Magier. Dies ist der erste Comic, den ich von ihm Lese aber ich kenne ihn aus verschiedenen Serien und Filmen, mir war also in etwa klar worauf ich mich einlassen würde und ich wurde nicht enttäuscht.
Die ersten Seiten zeigen uns bereits, dass Constantine nicht auf seine Kräfte angewiesen ist, um brenzlige Situationen zu überwinden.

"Aber was, wenn ich ausnahmsweise mal die Wahrheit sag und ein paar umstürzlerische Seelen wirklich darauf warten, dass ich Ihnen den Lenin mach?" 

Trotz dessen, dass er seine Kräfte sparsam einsetzt, wird es hier nie langweilig da Constantine allein mit seiner Art zu begeistern weiß. Das Constantine auch als Erzähler direkt mit uns spricht, habe ich noch gar nicht erwähnt.
Übrigens gehört Swamp Thing mindestens genauso zu John Constantine wie Johnny Walker und Silk Cuts.
Zugegeben, bei ihm kann es durchaus kompliziert werden aber Simon Oliver erklärt die Hintergründe vom Grün, dem Rot oder der Fäulnis umfangreich genug ohne es zu einfach zu halten. Neuleser (wie ich) verstehen hier ohne Probleme worum es geht.

Fazit

Hellblazer 1: Die giftige Wahrheit eignet sich sowohl für Neuleser als auch für Fans der Serie.

John Constantine ist nicht der typische Held und hat eine ganz eigene Art mit problemen umzugehen. Wer eine Abwechslung von gut frisierten Helden in Strumpfhosen sucht, sollte dieser Serie eine Chance geben! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0