· 

Superman - Super sons of tomorrow


Ich muss ja gestehen, dass ich von den Sonderbänden aus dem Superman Universum nicht viel erwarte. Sie beleuchten hauptsächlich die Familie von Superman und greifen dabei zwar Handlungen aus der Hauptreihe auf bleiben aber in einer eigenen Geschichte. Das ist immer eine nette Exkursion um die Welt auch mal von anderen retten zu lassen und es. Ich sag mal bodenständiger angehen zu lassen (so bodenständig, wie es bei Superman eben sein kann). Doch in Band 7 haben wir es mit einem Crossover zu tun zwischen Superman, Super Sons und den Teen Titans.. ob das gut geht? 

Klappentext

In einer düsteren Zukunft ist Tim Drake der neue Batman. Doch ihn hat es in die Gegenwart verschlagen - und hier will er eine mörderische Mission durchführen: Superboy töten, den Sohn von Superman! Während der Mann aus Stahl, der Dunkle Ritter und Robin alles tun, um Drake aufzuhalten, werden auch die Teen Titans und die Titans in den Kampf um Jonathan Kents Leben und die Zukunft der Erde verstrickt - und nicht jeder von ihnen steht auf der Seite von Batman, Superman und dessen Sohn! - Panini Verlag

Meine Meinung

Crossover sind ja immer so eine Sache. Einerseits total cool, weil ich meine Lieblingsfiguren mal zusammen sehe.

Andererseits setzen sie so viel Vorwissen voraus, dass es unnötig kompliziert wird, falls ich z. B. den Teen Titans Megaband nicht gelesen habe.

Man sollte hier also mindestens die Ausgaben 15 & 16 von Batman: Detective Comics gelesen haben, da hier unser Hauptantagonist vorgestellt wird.

Im Idealfall hast du alle Reihen dieses Crossovers gelesen (wenigstens seit Rebirth). 

Wir haben es hier also wieder mit Tim Drake der Zukunft zu tun der wieder einen Helden töten will, um die Zukunft zum besseren zu wenden. Okay, so weit so langweilig. 

Ich versuche wirklich etwas zu finden was diesen Band besonders macht, aber je mehr ich darüber nachdenke desto weniger fällt mir ein. Ich gebe zu, dass die Motivation von Drake hier durchaus nachvollziehbar ist, aber wie oft haben wir in der Comicwelt schon Zeitreisende gehabt die die Zukunft verbessern wollen und dafür morden? 

Es wäre so viel mehr drin gewesen als das. 

Wir bekommen zwar auch andere Figuren aus Drakes Zukunft zu sehen und die sind nicht unbekannt, was interessant ist, aber auch daraus wird einfach nichts gemacht. 

Verstehe mich nicht falsch, der Band ist kein Totalausfall und er liest sich locker durch, aber das war es dann auch. Die Story hat durchaus spannende Momente und die Dialoge sind gut geschrieben, die Bilder sind auch toll. Aber die Geschichte als solches ist viel mehr ein lauwarmer Aufguss von Batman: Detective Comics 15 & 16 und das war da auch schon lange nichts Neues mehr. 

Fazit

Crossover bieten so viel Potenzial.. Figuren und Teams aus unterschiedlichen Heftserien kommen zusammen. Es können Allianzen oder Rivalitäten geschmiedet werden. Die einzelnen Teilnehmer könnten sich nachhaltig beeinflussen. Offene Handlungsstränge aus mehreren Heftserien könnten zu einem gemeinsamen Ende geführt werden. 

Am Ende erhält dieser Band sogar die Chance dazu die Teen Titans zu verändern, weiter zu entwickeln aber man hat alles auf 0 gesetzt und diesen Band somit zur Bedeutungslosigkeit verdammt.

Das hat DC schon besser gemacht. Z.B. mit Justice League vs. Suicide Squad, aus diesem Crossover ging nicht nur eine neue Heftserie empor, sondern sie veränderte auch die involvierten Heftserien nachhaltig.

Jetzt denkst du vielleicht: "Aber Surazal, ist denn alles schlecht?". Nein, der Band macht durchaus Spaß und ist wie gesagt kein Totalausfall. Er ist eine nette Exkursion mit Figuren die wir kennen und lieben. Er hat gute Dialoge, schöne Bilder und actionreiche Kämpfe. Aber er könnte so viel mehr sein.. 


Stimmst du mir zu oder liege ich total falsch?

Lass es mich in den Kommentaren wissen und folge mir auf Twitter, um keinen Artikel zu verpassen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0